Canon 5D Mark IV vorgestellt

Nun ist es also soweit. Das ich diesen Satz mal schreiben würde, hätte ich beinahe nicht mehr gedacht, aber die Canon 5D Mark IV wurde vorgestellt.

Canon 5D Mark IV

Die Nachfolgerin, der in 2012 erschienenen, extrem beliebten Mark III wurde heute offiziell von Canon vorgestellt. Heute Mittag gibt es in Stockholm noch ein Event zur Veröffentlichung.

Lange haben die Canon User nach einer neuen 5D gerufen, lasst uns also mal anschauen, ob Canon mit den neuen Features punkten kann.

Die Features

Ich liste mal das Erwähnenswerte auf, anschließend gibt es meine Meinung dazu:

  • 30,4 Megapixel CMOS Sensor
  • 7 FPS, max 21 RAWs
  • interne 4K-Videoaufnahme
  • 120 FPS in 720p
  • integriertes WLAN und GPS
  • ISO bis 32.000 (nativ), erweiterbar auf bis zu 102.400
  • 61 AF-Felder, davon 41 Kreuzsensoren
  • 3,2 Zoll Touchdisplay
  • Kopfhöreranschluß
  • Dual Pixel RAW

EOS 5D Mark IV_tcm83-1456467Meine Meinung dazu

30 Megapixel, ok, ich persönlich halte da nicht viel von. Es ist weit entfernt von den Megapixel-Monstern, da hat Canon ja auch die 5DS(r) im Sortiment, aber doch deutlich mehr als die Marktüblichen 20-24 Megapixel bei den Reportagekameras. Das bedeutet, wir erhalten deutlich mehr Datenmengen und wahrscheinlich eine langsamere Bearbeitung und bekommen dafür 6 Megapixel mehr. Wahrscheinlich kann man Canon-üblich auch in mRAW fotografieren und erhält so kleinere Dateien, dann würde ich meine „Kritik“ wieder zurückziehen.

7 Bilder pro Sekunde und integriertes WLAN und GPS halte ich für zeitgemäß. Ich kenne einige Kollegen, die sich diese Funktionen wirklich gewünscht haben. Ich bin hier der Meinung, haben ist besser als brauchen 🙂

Internes Aufzeichnen (sprich ohne externen Rekorder zu verwenden) von 4K-Videomaterial finde ich super. Immer mehr Kameras schaffen dies mittlerweile intern, die 5D-Reihe ist ja seit der Mark II auch für hervorragende Videoqualitäten bekannt. Dies scheint Canon auch mit dem neusten Ableger fortzusetzen. Daumen nach oben. 60 FPS in 1080p und 120 FPS in 720p gehen irgendwie in Ordnung. Schöner wären natürlich 120 FPS bei 1080p, aber man kann nicht alles haben.

Der Kopfhöreranschluß rundet die Filmeigenschaften ab. Gehört für mich allerdings in jede gute DSLR.

Zur ISO kann ich nicht viel sagen, liest sich gut, es soll eine neue Rauschreduzierung geben, die für exzellente Low-Light-Eigenschaften sorgt. Das glaube ich einfach mal so. Da sollten wir alle noch Praxistests abwarten, aber die 5D Mark III war zum Release 2012 ja auch schon sehr gut auf dem Gebiet. Ich glaube Canon hat da noch eine Schippe draufgelegt.

Die Anzahl der AF-Messpunkte hat sich nicht verändert. Warum auch? Man will hier sicher keinen Konkurrenten zur 1DX schaffen und die 61 AF-Felder sind absolut ausreichend. Toll auch, dass 41 davon Kreuzsensoren sind. Da könnten sich andere Hersteller, besonders Nikon mal ne Scheibe abschneiden.

Megagut finde ich, dass Canon ein Touchdisplay verbaut hat. Ja ja, das kommt bei vielen immer rüber wie für Consumer und Einsteiger gemacht, finde ich aber absolut praktisch.

Der große Hammer zum Schluß: Dual Pixel RAW. Das ist eine echte Innovation. Hierbei handelt es sich um ein neues RAW Format mit dem der Fokus in der Nachbearbeitung verschoben werden kann. Ihr habt also das Jahrhundertbild gemacht, aber die Schärfe liegt nicht ganz da wo sie sein soll? Laut Canon ist es kein Problem diese im Anschluß zu verschieben. Geile Sache. Ich weiß nicht, ob man das auch mit Lightroom umsetzen kann oder ob wir dafür auf eine Software von Canon zurückgreifen müssen, aber in der Theorie ist das ein Killerfeature.

Verfügbarkeit und Preis

Die Canon 5D Mark IV soll ab Mitte September 2016 im Handel verfügbar sein und 4.065€ kosten. Stolzer Preis.

 

Was haltet ihr von der neuen 5D Mark IV? Ist es die Kamera auf die ihr gewartet habt? Steigt ihr um? Ärgert ihr euch jetzt vielleicht das System gewechselt zu haben? Schreibt uns doch in die Kommentare, was eure Gedanken sind.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen