Canon stellt die EOS 1300D vor

„Markante Fotos, sofort geteilt“. So beschreibt Canon selbst den Nachfolger der Canon EOS 1200D, die Canon EOS 1300D.

18 Megapixel, neuer Bildprozessor

Am 10. März war es soweit. Canon stellt seine neue Einsteigerkamera, die Canon EOS 1300D vor. Die Auflösung ändert sich zum Vorgänger nicht. Auch bei der EOS 1300D könnt ihr Fotos mit 18 Megapixeln schießen, allerdings bekommt sie einen schnelleren Bildprozessor spendiert, der auf den Namen DIGIC 4+ getauft wurde.

EOS 1300D EF-S18-55 IS II BK TOP BEAUTY

via canon.de

Kein 4K und nur 3 Bilder/s

Videos können in Full HD aufgenommen werden, klar, 4K ist in diesem Preissegment so schnell kein Thema. Laut Herstellerangaben können bis zu 3 Bilder in der Sekunde geschossen werden. Nicht besonders flott, aber für den Einsteigerbereich definitiv ausreichend.

EOS 1300D EF-S18-55 IS II BK TOP BEAUTY 02

via canon.de

WLAN und NFC

Mit an Bord sind WLAN und ein NFC-Chip. Und da schließt sich auch der Kreis zum Werbespruch, denn Canon liefert passende Apps für iOS und Android, um Bilder schnell und direkt aufs Smartphone zu spielen. Schöne Sache um direkt das angefertige Material per social media zu teilen.

EOS 1300D EF-S18-55 IS II flashup FSL

via canon.de

Neues Kit-Zoom

Nebem dem Kamerabody wurde auch das Kit-Zoom-Objektiv überarbeitet. Das EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 III soll den recht lauten Autofokus des alten II-ers beheben.

 

Preise und Verfügbarkeit

Canon schreibt, dass die Kamera ab April in den Handel kommt und ca. 375€ (nur der Body) kosten wird.

 

Was haltet ihr von der neuen Canon EOS 1300D? Lasst es uns wissen und haut in die Tasten!


 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen